Technik

Was ist der Unterschied zwischen K1 (Kickboxen) und Muay Thai (Thaiboxen)?

Muay Thai Kampf auf Ko Phagnan
Muay Thai Kampf auf Ko Phagnan

Muay Thai entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte aus einem Selbstverteidigungssystem der siamesischen Armee zu einem international anerkannten Kampfkunst-System. Thaiboxen ist tief in der Thai-Kultur verwurzelt und wird von der thailändischen Regierung finanziert. Der Glaube an Geister und der Buddhismus in Thailand haben einen maßgeblichen Einfluss auf das Verständnis und die Anwendung dieser rauen Sportart.  


K1 Kickboxen hat seinen Ursprung in den 80er Jahren in Japan. Die Tradition der Kumite wurde dort mit dem K1 neu definiert. Das Ergebnis war ein international gültiges Reglement welches dem Muay Thai sehr nahe steht. Die Idee hinter dem japanischen Kumite bedeutet  Kampfsysteme gegeneinander konkurrieren zu lassen. Auf der Grundlage der gültigen Kampfregeln konnte sich der dynamische K1 Stil entwickeln.

 

Das Muay Thai oder Muay Boran genannt, wird heute in einem AIBA standardisierten Ring gekämpft. Die Rundenzahl bemisst sich auf 5x3 Minuten. Vor dem Kampf wird der traditionelle Tanz der Wai Kru durchgeführt. Die Kämpfe werden von dem melodisch monotonen Ram Muay begleitet. Die Kämpfer tragen einen von buddhistischen Mönchen gesegneten Kampfschmuck auf dem Kopf und an den Oberarmen. Traditionell werden die Hände mit Hanfseil umwickelt. Nach internationalem Standard wird mit 6-10 Unzen schweren Boxhandschuhe gekämpft.

 

Das Punktesystem unterscheidet sich jedoch vom klassischen Boxen. Es werden nur Tritttechniken und Clinchtechniken gewertet. Im Muay Thai ist die Anzahl sowie die Härte der Tritte und die Überlegenheit im Clinch (Ringen im Stehen) von entscheidender Bedeutung. Kniestöße, Ellbogenhiebe und Würfe sind erlaubt. Der vielseitige Einsatz körpereigener Waffen erklärt den typischen Muay Thai-Stil.

K1 Veranstaltung bei Thorsten Krause
K1 Veranstaltung bei Thorsten Krause

K1 wird ebenfalls in einem AIBA standardisierten Ring gekämpft und ist in seiner Dynamik vergleichbar mit dem klassischen Boxen. Die Rundenzahl beträgt auf Tournieren 3x3 Minuten oder auf Meisterschaften 5x3 Minuten. Der Kampf wird mit 10 Unzen Boxhandschuhe ausgetragen. Das Punktesystem ist AIBA Standard. Gezählt werden klare Treffer mit Fäusten oder Tritte. Die Regeln im  K1 ermöglichen ein Gleichgewicht von Box- und Tritttechniken. Der Clinch ist auf eine Knieaktion reduziert, um den Kampf dynamisch zu halten, während im Muay Thai der Clinch eine zentrale Kampfhandlung bedeutet. Die Verwendung des Ellbogens als Waffe ist im K1 aufgrund der hohen Verletzungsgefahr verboten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0